Vereinsmeisterschaften

Auch im Jahr 2017 werden wieder Vereinsmeisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed angeboten. Die Termine und Ausschreibungen hierzu werden zeitnah bekannt gegeben.

Im Jahr 2016 fanden die Vereinsmeisterschaften aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen leider nicht statt.

Im Jahr 2015 wurden die Vereinsmeisterschaften in unterschiedlichen Spielklassen (in der Regel eingeteilt nach LKs) und in in verschiedenen Altersklassen im Einzel, Doppel und Mixed ausgetragen.

Vereinsmeisterschaften 2015 - Einzel-Konkurrenzen

  • EINZEL Vereinsmeisterschaften 2015 1 .pdf 278 K

    In diesem Jahr nahmen insgesamt 15 Spieler in 3 unterschiedlichen Konkurrenzen teil. Herren (Vereinsmeister Dominik Hillenbrand), Herren 30 (Vereinsmeister Oliver Haß) und Herren 50 (Vereinsmeister Paul Pfeifer). Alle Ergebnisse finden Sie in der angehängten Datei.
Paul Pfeifer - Vereinsmeister 2015, Herren 50
Dominik Hillenbrand (Vereinsmeister 2015, Herren / r.) und Matthias Klein
Oliver Haß - Vereinsmeister 2015, Herren 30
 

Bericht Vereinsmeisterschaften 2015

Ende Juli und Anfang August wurden die Vereinsmeisterschaften des Tennisvereins Nassau im „Einzel“ und „Mixed“ ausgetragen. Am ersten Septemberwochenende folgten dann die „Doppel“-Vereinsmeisterschaften...

An den Einzel-Vereinsmeisterschaften nahmen insgesamt 14 Spieler teil, die in den Konkurrenzen „Herren“, „Herren Ü 30“ und „Herren Ü 50“ die Titel im Modus „Jeder gegen Jeden“ ausspielten.

Bei den „Herren“ (5 Teilnehmer) konnte sich Dominik Hillenbrand nach Siegen über Raphael Minor (7:6;6:1), Sebastian Hillenbrand (6:2;6:2), Christian Pfaff (6:2;6:1) und Matthias Klein (6:3;6:1) ungeschlagen und sogar ohne Satzverlust den Titel sichern. Dies war sein 5. Vereinsmeistertitel im Erwachsenenbereich – und zugleich der erste seit dem Jahr 2001. Platz 2 ging an Sebastian Hillenbrand (1 Niederlage) vor Raphael Minor (2 Niederlagen).

Bei den „Herren Ü 30“ traten vier Spieler gegeneinander an. Nach der verletzungsbedingten Aufgabe von Peter Henn blieben mit Titelverteidiger Sascha Heinz, Oliver Haß und Manuel Paland noch drei Spieler übrig, die nach den jeweiligen Matches allesamt mit einem Sieg und einer Niederlage punktgleich waren. Folglich musste ein Entscheidungssatz zwischen Oliver Haß und Manuel Paland – die das beste Verhältnis gewonnener Spiele aufzuweisen hatten – die Entscheidung herbeiführen. Dabei setzte sich schließlich Oliver Haß mit 6:3 durch und konnte somit seinen insgesamt zweiten Einzel-Vereinsmeistertitel feiern.

Auch bei den „Herren Ü 50“ (5 Teilnehmer) fiel erst im letzten Match des Turniers die Entscheidung. Bis dato konnten nämlich sowohl Wilfried Minor – Vereinsmeister der Jahre 2013 und 2014 – als auch Paul Pfeifer in ihren Matches gegen Dusan Gajdosik, Rainer Hafermann und Rainer Anschütz nicht bezwungen werden. Im abschließenden, direkten Duell behielt dann Paul Pfeifer gegen Wilfried Minor knapp mit 6:4;1:6;7:5 die Oberhand und sicherte sich somit seinen insgesamt 3. Vereinsmeistertitel. Platz 3 belegte Rainer Hafermann (2 Niederlagen) vor Dusan Gajdosik und Rainer Anschütz.

 

Um den Titel bei der Mixed-Vereinsmeisterschaft spielten jeweils 9 Herren und 9 Damen. Dabei wurden die Paarungen erstmals zugelost, so dass insgesamt sehr ausgewogene Paarungen und interessante Matches zustande kamen.

In drei 3-er-Gruppen wurden zunächst die Gruppensieger ermittelt, die dann in einer Finalrunde „Jeder gegen Jeden“ den Titel ausspielten. In ihren jeweiligen Gruppen konnten sich Birgit Priesteroth/Sebastian Hillenbrand, Victoria Stork/Oliver Haß und Frauke Wehnert/Armin Ruthardt durchsetzen und sich somit für die Finalrunde teil. Hier konnten zunächst Frauke Wehnert/Armin Ruthardt klar mit 6:2;6:2 gegen Victoria Stork/Oliver Haß gewinnen. Da Wehnert/Ruthardt dann im zweiten Final-Match knapp mit 5:7;5:7 gegen Birgit Priesteroth/Sebastian Hillenbrand unterlagen, fiel die Entscheidung erst im letzten Turniermatch – alle drei Paarungen hatten noch Chancen auf den Titel. Die Begegnung zwischen Stork/Haß und Priesteroth/ Hillenbrand ging letztlich über drei Sätze – mit dem besseren Ende für Birgit Priesteroth und Sebastian Hillenbrand: trotz Satzrückstandes sicherten sie sich am Ende durch einen 3:6;6:1;6:1-Sieg den ersten gemeinsamen Vereinsmeistertitel. Für Birgit Priesteroth war dies die erste Clubmeisterschaft in Nassau, Sebastian Hillenbrand konnte bereits zweimal im Doppel triumphieren.

In der Finalrunde ging Platz 2 an Frauke Wehnert/Armin Ruthardt vor Victoria Stork/Oliver Haß. Sieger der Nebenrunde wurden Katharina Minor und Jürgen Bär, die sich im Nebenrundenfinale mit 7:5,6:2 gegen Jutta Sitzmann-Kerber/Rainer Hafermann behaupten konnten.

 

Am ersten Septemberwochenende spielten dann 18 Herren um die Doppel-Vereinsmeisterschaft des Tennisvereins Nassau 2015. Dabei wurden die Teilnehmer nach ihrer jeweiligen Doppelstärke zwei Lostöpfen zugeordnet und einander zugelost, so dass insgesamt sehr ausgewogene Paarungen und interessante Matches zustande kamen. In drei 3-er-Gruppen wurden zunächst die Gruppensieger ermittelt, die dann in einer Finalrunde „Jeder gegen Jeden“ den Titel ausspielten.

In ihren jeweiligen Gruppen konnten sich ungeschlagen die gesetzten Paarungen Jürgen Bär/Horst Hafermann und Raphael Minor/Manuel Paland, sowie die ungesetzten Thorsten Reinhardt/Klaus Schnell (1 Sieg, 1 Niederlage) durchsetzen.

In der anschließenden Finalrunde spielen diese drei Teams dann im Modus „Jeder gegen Jeden“ den Vereinsmeister aus. Dabei konnten zunächst Jürgen Bär/Horst Hafermann mit einem glatten 6:1;6:3-Erfolg gegen Raphael Minor/Manuel Paland vorlegen. Im zweiten Match zwischen Minor/Paland und Thorsten Reinhardt/Klaus Schnell mussten letztere beim Stand von 5:7;2:5 leider verletzungsbedingt aufgeben. Da Reinhardt/ Schnell folglich zum noch ausstehenden Match gegen Bär/Hafermann nicht mehr antreten konnten, bedeutete dies den Titelgewinn für Jürgen Bär und Horst Hafermann, die im gesamten Turnierverlauf lediglich einen einzigen Satz abgeben mussten. Für Jürgen Bär war dies bereits der neunte Doppel-Vereinsmeistertitel seit dem Jahr 2003; für seinen Partner Horst Hafermann war es der zweite Vereinsmeistertitel – jedoch der erste in der Doppelkonkurrenz.

Den Sieg in der Nebenrunde, die von den übrigen Teams im K.O.-Modus ausgespielt wurde, sicherten sich Dominik Hillenbrand und Stefan Schmidt, die das Nebenrundenfinale gegen Sebastian Hillenbrand und Helmut Schwarz mit 6:3;6:3 gewinnen konnten.

 

Die Doppel-Vereinsmeisterschaft der Damen wurde mangels Teilnehmerinnen zum ersten Mal seit dem Jahr 2001 leider nicht ausgespielt.